Abt. Fussball
 Abt. Fussball

Nostalgie  und  Geschichte 

Historische Seite, damals aus dem Jubiläumsjahr 2000

 

Die Fußballhistorie besagt uns, daß der Fußballsport im Jahre 1910 zum ersten mal offiziell in Erfelden betrieben wurde.

1910 trafen sich 13 Männer und gründeten den Fußballclub Germania Erfelden und 1912 vereinigte man sich mit dem TV 1899 Erfelden. Altfußballer und Gründungsmitglieder aus der damaligen Zeit waren  Paul Schrimpf, Adam Fischer und Jakob Braun.

1916 nach der Unterbrechung des Sportbetriebes durch den 1. Weltkrieg wurde der Sportclub Rheingold gegründet. Im Jahre 1921 wurde der Sportclub Rheingold in den Arbeiter und Sportbund integriert. 1945, nachdem im dritten Reich der Sportbetrieb in den Vereinen fast vollständig zum erliegen kam, gründete sich am 07. Dezember die Sport und Kulturgemeinde Erfelden.

6 Jahre später 1951 wurde wieder eine eigene Fußballabteilung aufgebaut und erster Spartenleiter war Heinrich Vatter, ihm folgten Eduart Ernstberger, Hans Spohr, Peter Müller, Heinz Pommerening, Horst Nauth, Heinz Vatter, Peter Eberling, Fritz Gröhl, Heinz Vatter , Bernd Henzelmann, Heinz Vatter und seit April 1994 steht Reinhold Merker der Fußballsparte vor.

Auch wurden in Erfelden Meisterschaften erspielt, so wurden Erfeldens Akteure erstmals unter dem damaligen Trainer Herbert Keil 1969/70 Meister der B-Liga Groß-Gerau. Besonderheit bei dieser Meisterschaft war ,dass man nur eine einzige Niederlage gegen den heutigen Bezirksligisten TV Hassloch hinnehmen musste, mit zum damaligen Meister-Aufgebot gehörten Günter Becker im Tor, Reinhold Reichard, Dieter Krauser, Jürgen Pommerening, Bernd Schröder, Heinz Hambach, Peter und Heinrich Eberling, Georg Scheithauer, Siegfried Heinze, Johann Csoboth sowie Wolfgang Bergander, 2 Jahre spielte man in der A-Liga West.

Der heutigen Kreisoberliga GG/DA

Im Jahre 76/77 unter Trainer Willi Krumb wurde erneut die B-Liga Meisterschaft gefeiert. Der Aufstieg und die Einteilung in die A-Liga Süd, der heutigen Kreisoberliga Bergstraße, bescherte den Fußballern Erfeldens weite Reisen in den Odenwald, z B. nach Aschbach  oder Zotzenbach,  Fürth und Mitlechtern, ja sogar zur, an der badischen Grenze beheimateten,  TSG Trösel führten die Auswärtsspiele, es  hieß  Sonntagsmorgens früh aufzustehen. Teilweise wurden die langen Strecken mit dem Bus bewältigt. Nach 2 Spielzeiten sollte der Abstieg erfolgen. In der Saison 1983/84 mussten Erfelden Akteure sogar den bitteren Weg in die C-Liga antreten. Doch konnte im Jahr nach dem Abstieg, unter dem damaligen Spielertrainer und Eigengewächs Wolfgang Pöpperl, der übrigens der SKG immer die Treue hielt, der sofortige Wiederaufstieg und die damit verbundene Meisterschaft 1984/85 errungen werden.

Bei der im Juli 1985 stattgefundenen Meisterschaftsfeier, stellte der damalige Riedstädter Bürgermeister, Andreas Hoffmann, unter großem Beifall aller Anwesenden erstmals einen Rasensportplatz in Aussicht. Und vier Jahre später spielte man auf Naturrasen.

 

1987 in einem historischen Entscheidungsspiel in Goddelau, gegen den Namensvetter aus Stockstadt, mussten nach einer 1:3 Niederlage die Fußballer vom Rheinfeld erneut eine Klasse tiefer antreten. In der Saison 1989/90 unter dem Büttelborner Spielertrainer Wolfgang Jäschke, wurde bei einem Punkteverhältnis von 41:11, man hatte noch nicht die 3 Punktereglung und einem Torverhältnis von 92:33,  5 Punkte Vorsprung auf den Tabellenzweiten Italia Groß-Gerau, erneut die Meisterschaft an den Altrhein nach Erfelden geholt.

In der Saison 1990/91 wurden die Klassen neu eingeteilt. Und Erfelden kam in die A-Liga Groß-Gerau. Im dritten Jahr dieser Klassenzugehörigkeit wurde die erste Mannschaft Vizemeister und scheiterte nach einer äußerst umstrittenen 2:3 Niederlage gegen den heutigen Landesligisten DJK/SSG Darmstadt und einem 5:1 Kantersieg gegen SKG Gräfenhausen, nur denkbar knapp in der Relegationsrunde zum Aufstieg in die damalige Bezirksliga.

Spielertrainer war damals Edmund Losert aus Leeheim.

Im Spieljahr 1996/97 kam der erneute Abstieg in die B-Liga Groß-Gerau, belegten die Fußballer vom Altrhein im ersten Spieljahr nach einem Neubeginn noch den 12 Tabellenplatz so war in den letzten beiden Jahren ein Aufschwung sowohl im Aktivenbereich und in der Jugend unverkennbar in der vorletzten Saison (98/99) auf Platz 8 und in dieser Saison (99/00) der 4 Tabellenrang wobei man wortwörtlich in letzter Sekunde an der Teilnahme zur Relegation vorbeischrammte. Ein einziges Tor verhinderte dieses Vorhaben.

Die Integration im sportlichen sowie im gesellschaftlichen Bereich für ausländische Fußballer, bei Aktiven und insbesondere im Jugendbereich hat einen hohen Stellenwert bei den Verantwortlichen der Abteilung. Hier insbesondere im Jugendbereich, gilt es neben der sportlichen Betätigung und Ausbildung den Integrationshebel auf gesellschaftlicher Ebene anzusetzen. Jugendleiter Stefan Platte und seine Betreuercrew leisten hier Woche für Woche außergewöhnliches, die Betreuer bieten bei über 80 Jugendlichen Sportlern, nicht nur die Ausbildung der körperlichen Fitness sondern leisten auch oft pädagogischen und psychologischen Beistand. Auch hat sich die Situation bei unseren Schiedsrichtern erheblich verbessert, 3 Aktiven stehen 8 Jungschiedsrichtern gegenüber.

Liebe Zuhörer liebe Gäste, zum Schluss meiner Ausführungen möchte ich Sie noch auf folgende Termine hinweisen. Am 13.07. um 19:00 Uhr spielt auf dem Erfelder Sportgelände seit über 20 Jahren erstmals wieder eine Riedstadtauswahl gegen den SV 98 Darmstadt.

Am 22.07.um 16:00 Uhr kommen die alten Herren von Kickers Offenbach. Am 12.08. findet ein Kleinfeldturnier der AH statt und

Abschluss des  Jubiläumsjahres ist die schon zur Tradition gewordene Fußballer, Oldie Night am 18.11.2000 in der Rheingoldhalle

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Sport- und Kulturgemeinde Erfelden e.V.